Was ist ein Corporate Design und was umfasst es?

 

Das Corporate Design ist das Erscheinungsbild eines Unternehmens. Es dient zur Unterstützung der Ziele, die mit der Corporate Identity erreicht werden sollen. Das Corporate Design ist also ein Teil der Corporate Identity. Als Erfinder gilt Peter Behrens, der zwischen 1907 und 1914 erstmals ein einheitliches Erscheinungsbild für die AEG eingeführt hat.

Das Corporate Design soll ein einheitliches Bild des Unternehmens sowohl nach innen als auch nach außen schaffen. Es soll einen visuellen Zusammenhang des Unternehmens gewährleisten und somit einen hohen Wiedererkennungswert schaffen. Dabei gibt es Konstanten in der Gestaltung, die in einem Brand Book, auch Corporate Design Manual genannt, festgehalten werden.

Die Gestaltungselemente, die zu einem Corporate Design gehören, sind das Firmenzeichen (Bildmarke, Wortmarke oder kombinierte Bild-Wortmarke), die Typografie (Hausschriften), die Hausfarben, die Formsprache und die Bildsprache sowie ggf. Formate und Raster. Diese Gestaltungselemente werden konstant in jeglicher visuellen Kommunikation genutzt.

Beim Entwickeln eines Corporate Designs ist vor allem das Einhalten der Regel „Form folgt Funktion“ wichtig. Der praktische Nutzen muss gewährleistet sein. Eine Schrift, die einen hohen Wiedererkennungswert hat, schön anzusehen, aber nicht zu lesen ist, sollte eher nicht eingesetzt werden.

Damit auch ein authentisches Bild des Unternehmens gewährleistet ist, ist es nötig, alle Gestaltungselemente aus den Werten des Unternehmens zu entwickeln und komplett auf das Unternehmen abzustimmen. Somit entwickelt sich auch ein einzigartiges Bild des Unternehmens und jedes Corporate Design ist anders. Zudem ist es wichtig, dass sich das Unternehmen und auch die Mitarbeiter mit dem Design identifizieren können.

 

“Design is the intermediary between information and understanding.”

Richard Grefé