Warum ist eine Zielgruppenanalyse für Ihr Unternehmen so wichtig?

 

Frauen, die 25 Jahre alt sind und in Hamburg wohnen! Das ist für viele schon eine Zielgruppe. Nur diese drei Faktoren reichen aber nicht aus für die Bildung einer Zielgruppe. Es sind lediglich ein paar demografische Merkmale.

Welche Wünsche, Bedürfnisse und Ziele haben diese Frauen? Welchen Herausforderungen stellen sie sich? Was sind ihre Hobbys? Wie ist ihr Lebensstil? Das sind nur einige Fragen, die für die Definition einer Zielgruppe wesentlich relevanter sind als Alter und Geschlecht.

Um eine klare und realistische Zielgruppe zu bilden, sollten sowohl demografische, soziokulturelle (Sinus-Milieu) als auch emotionale oder psychografische (Limbic Map) sowie auch verhaltensorientierte Merkmale betrachtet werden.

Mit dieser Zielgruppendefinition kann nun eine gezielte Ansprache getroffen werden. Die Unternehmenskommunikation hängt in großen Teilen von der Zielgruppe ab. Kennt ein Unternehmen seine Zielgruppe nicht, sind Kommunikations- oder Werbemaßnahmen oft nicht zielführend und funktionieren nicht. Hat man die Bedürfnisse und Wünsche seiner Zielgruppe jedoch konkret vor Augen, kann man diese auch versuchen zu befriedigen.

Damit man seine Zielgruppe(n) stets vor Augen hat, sollte man eine sogenannte Persona erstellen lassen. Diese umfasst alle wichtigen Merkmale dieser Zielgruppe. Viele Unternehmen lassen sich diese sogar in Lebensgröße als Pappaufsteller drucken und stellen sich diese in ihre Räumlichkeiten.

 

“Socrates said, “Know thyself.” I say, “Know thy users.”
And guess what? They don’t think like you do.”

Joshua Brewer